Training zur DIN ISO 29990 am 29. und 30. September 2014

Am 29. und 30. September findet ein weiterer Lehrgang für Auditor(inn)en und Fachberater(innen) statt. Die Teilnahme soll dazu befähigen, das Management-System DIN ISO 29990 auditieren zu können. Darüber hinaus wird vermittelt, wie die Einführung der Norm und die Verbesserung des Managementsystems beraten werden können. Die Teilnehmer(innen) des Lehrgangs erhalten ein Zertifikat als Fachauditor(in) und Fachberater(in) für die DIN ISO 29990. Zielgruppe sind in erster Linie externe und interne Auditor(inn)en, Fachberater(innen) und Qualitätsmanagementbeauftragte.

Alle Teilnehmer(innen) der Trainings erhalten die überarbeitete 2. Auflage des DIN-Kommentars „Qualitätsmanagement in der Aus- und Weiterbildung – Leitfaden zur Umsetzung der DIN ISO 29990“.

Kontakt: Dr. Thomas Rau, thomas.rau@rkw-bb.de

Weitere Informationen: Ankündigung und Anmeldung


RKW Berlin-Brandenburg-Marketing-Tag

Vertrieb ist nicht alles, aber ohne Vertrieb ist alles nichts!
(unbekannte Quelle)

Investitionen in die eigene Organisation und in effizientere Prozesse sind in Krisenzeiten gefragt, aber dann fehlt oft schon das notwendige Kapital zur Umsetzung. Heute, da die Konjunktur erfreulich gut läuft hapert es an der notwendigen Zeit, um Organisations- und Prozessanpassungen durchzuführen?

Das RKW Berlin-Brandenburg lädt Sie am 6. November 2014 von 15:00 bis 18:00 Uhr zu einer Veranstaltung ein, auf der wir gemeinsam mit erfahrenen Marketing-Spezialisten erfolgreiche Konzepte des Marketings vorstellen.

Kontinuierliche Neukundengewinnung ist für die meisten Verkäufer der schwierigste und frustrierendste Teil ihrer Aufgabe. Flucht in vertraute Routinen des Tagesgeschäftes ist die Folge. Erfolge in der Neukundengewinnung sind deshalb rar. In 10 Schritten zum erfolgreichen Kundenmarketing verspricht die Offensive Marktbearbeitung Güldner & Partner GbR. Mehr Umsatz und mehr Ertrag mit den richtigen Kunden – professionelles Kunden-Marketing strategisch ausrichten und effizient einsetzen.

Die spiceCon Management GmbH hat in den zurückliegenden Jahren eine Methodik entwickelt, die es erlaubt sehr effizient Organisationen und die vorhandenen Prozesse zu scannen. Das Vorgehen wurde zusammen mit erfahrenen Praktikern aus nationalen und internationalen Unternehmen entwickelt und vielfach in der Praxis umgesetzt. Mit den betroffenen Mitarbeitern aus Vertrieb / Marketing / Innendienst werden nach einer kurzen Analysephase die notwendigen Schritte zu einer leistungsstarken, erfolgreichen Vertriebsorganisation entwickelt. Die Umsetzung der definierten und beschlossenen Maßnahmen wird durch weite Teile Ihrer Organisation getragen und beratend unterstützt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen: Agenda und Anmeldung

Ansprechpartner: Dr. Thomas Rau, thomas.rau@rkw-bb.de


SWOPS – Strukturwandelorientierte Personalstrategie

Beratung zur Personalentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen in der Region Berlin-Brandenburg, Schweden, Frankreich und Polen

Kennen Sie das?

Ihre Fachkräfte werden immer älter und gute Nachwuchskräfte in Ihrer Branche immer seltener. Sie möchten das Engagement Ihrer Mitarbeiter(innen) auch ohne den Einsatz monetärer Anreize steigern und gute Fachkräfte an Ihr Unternehmen binden. Da Ihre Mitarbeiter(innen) immer mehr Wert darauf legen, Beruf und Familie miteinander vereinbaren zu können, sind Sie auf der Suche nach Strategien, um dies in Einklang mit Ihren unternehmerischen Prozessen bringen zu können.

Unser Angebot:

Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam eine Personalstrategie, die auf Ihre aktuellen Bedarfe eingeht und Ihnen neue Zukunftsperspektiven eröffnet. Gemeinsam analysieren wir zu Beginn, welche Themen Sie bearbeiten möchten und welche Ziele für das Unternehmen relevant sind. Dann legen wir einen auf die Bedarfe Ihres Unternehmens abgestimmten Beratungsplan fest. Sie profitieren dabei von dem Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen aus der Region Berlin-Brandenburg, aus Schweden, Frankreich und Polen.

Wir bieten Ihnen 8 Tage Beratung an und die Möglichkeit der Förderung der Beratungsleistung.

Das Projekt SWOPS wird von der Europäischen Union gefördert. Projektträger ist der Business Professional Women Germany – Club Berlin e.V.

RKW Berlin ist Projektpartner in diesem Projekt. Für weitere Informationen stehen Ihnen gern Ihre Ansprechpartnerinnen Anja Rakowski (Tel.: +49 30 2062259-12, E-Mail: anja.rakowski@rkw-bb.de) und Dr. Julia Hinz (Tel.: +49 30 2062259-17, E-Mail: julia.hinz@rkw-bb.de) zur Verfügung.

630.html


Energiemanager – als Unternehmen effizienter werden


Seit März 2012 sind die Energiemanager des RKW im Auftrag des BMWi bundesweit in den Unternehmen des Klein- und Mittelstandes (KMU) unterwegs und unterstützen diese bei der Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz. Dieses kostenfreie Impulsgespräch, basierend auf 16 Querschnittstechnologien und ableitbaren (geförderten) Maßnahmen, nutzen die Unternehmen zunehmend als Vorstufe weiterer betrieblicher Entscheidungen zur Effizienzverbesserung, da sich der Kostendruck bei den Energiepreisen in den letzten Jahren erhöht hat und wohl weiter erhöhen wird.

Seit dem Projektstart  waren die RKW Energiemanager in Berlin-Brandenburg in mehr als 1.100 Unternehmen. Über mangelnde Nachfrage werden wir uns auch in Zukunft nicht beschweren können, denn die neuen gesetzlichen Regelungen zum Nachweis von Energiemanagementsystemen im Rahmen der Energiebesteuerung für Unternehmen und die Auswirkungen der Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) werfen zusätzliche Fragen in den Unternehmen auf, die fachlicher Unterstützung bedürfen. Das Projekt zeigt, dass die bereitgestellten Informationen vor Ort im Unternehmen aufgrund des individuellen Informationsbedarfs viel besser angenommen werden, als thematisierte Informationsveranstaltungen. Die Informationsflut auf dem Gebiet der Energiewirtschaft ist gegenwärtig so überwältigend, dass die Beurteilung der Sinnhaftigkeit von Maßnahmen eher schwierig ist. Insofern kann ein neutrales Orientierungsgespräch über das Gespräch die gezielte Erschließung von Effizienzreserven begünstigen.

Der „RKW-Energiemanager“ hilft dabei, erste betriebliche Reserven zu erkennen, mögliche Sofortmaßnahmen, für die nur ein geringer oder kein Investitionsaufwand erforderlich ist, einzuleiten, sowie mittel- und langfristige Maßnahmen vorzubereiten und mit qualifiziert geförderter Beratung sowie QST, vor Ort umzusetzen.

Das vom BMWi, auf Beschluss des Deutschen Bundestages, geförderte Projekt dient letztendlich auch dazu, die in KMU gehäuft auftretenden betrieblichen Vorbehalte bei der Inanspruchnahme externen Sachverstandes (Energieberater-KfW) abzubauen, das betrifft KMU des produzierende Gewerbes, des Handwerks, Handel und Logistik, Hotel und Gastgewerbe sowie industrienahe Dienstleistungen .

Wenn Sie Interesse an einem kostenlosen Impulsgespräch haben oder weitere Informationen suchen (Flyer), Ihr Ansprechpartner Andreas Frost, ei@rkw-bb.de, Tel.: +49 331 96745-0 steht Ihnen zur Verfügung.


Zweieinhalb Jahre im Sinne der Nachhaltigkeit

Das Projekt „CSR PRO – Unternehmerische Verantwortung durch nachhaltige Prozesse gestalten“ wurde am 20. Juli 2014 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt haben sich in der gesamten Projektlaufzeit mehr als 35 KMU aus drei Bundesländern – Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern – mit dem Thema Corporate Social Responsibility (CSR) auseinander gesetzt und ihr eigenes, individuelles C(S)R-Konzept erarbeitet. Begleitet wurden sie dabei von den drei Projektpartnern RKW Berlin GmbH, Deutsches Benchmarking Zentrum (DBZ) und artop GmbH sowie ausgewählten Fach-Beraterinnen und -Beratern.

Das Projekt baute auf verschiedene ineinandergreifende Projektphasen und -bausteine auf. Dabei kamen diverse Methoden und Instrumente zum Einsatz. Mit dem von Anfang an klar definierten strategisch-konsistenten Ansatz des Projektes und der ganzheitlich praxisorientierten Ausrichtung wurde es jedem KMU ermöglicht, seinen unternehmensspezifischen CSR-Ansatz zu entwickeln und umzusetzen. Dies sicherte das hohe Ziel des Projektes, eine nachhaltige Verankerung des CSR-Konzeptes auch über die Projektlaufzeit hinweg zu erreichen.

Was genau in den KMU entwickelt wurde, welche Reflexionen aus Unternehmens-, Berater(innen)- und Projektpartner-Sicht vorgenommen wurden und welche Bausteine den Erfolg sicherten, können Sie nun in der erschienen CSR PRO Abschlusspublikation nachlesen.

Und ganz im Sinne eines verantwortungsbewussten Nachhaltigkeitsgedanken wurde darauf verzichtet, die Broschüre zu drucken. Dies tut ihr aber in keinster Weise einen Abbruch im Inhalt, in der Qualität und im Layout. Schauen Sie einfach mal rein! Sie können die CSR PRO-Broschüre hier herunterladen.

Ansprechpartnerin: Anja Rakowski, anja.rakowski@rkw-bb.de, Tel.: +49 30 2062259-12

Das Modellprojekt wurde im Rahmen des Programms „CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.


Pro-bono-Beratung des Schülerpaten e.V.

Am 23.07.2014 wurde der Verein Schülerpaten e.V. durch Anja Rakowski und Julia Hinz zum Thema Wissensmanagement beraten. Der Verein bietet Nachhilfe von Studierenden für Kinder mit Migrationshintergrund an. Durch die ständige hohe Fluktuation unter den Studierenden besteht aktuell die Gefahr, dass erworbenes Wissen für die Organisation verloren geht und neu erlernt werden muss. In der Beratung wurde nach der Problemanalyse das Instrument Wissenslandkarte vorgestellt und auf die Organisation angewandt. In einer Wissenslandkarte werden prozessbezogene Fakten, aber auch informelles Wissen gespeichert, um es für andere oder neue Mitarbeiter(innen) zugänglich zu machen. Abschließend wurde ein Maßnahmeplan zur Einführung von Wissenslandkarten, Checklisten zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter(innen) und zur Übergabe beim Ausscheiden von Mitarbeiter(inne)n erstellt.

Die kostenfreie Beratung fand im Rahmen des Projekts „CSR PRO – Verantwortung gestalten durch nachhaltige Prozesse“ statt. Über das Internetportal proboneo konnten sich gemeinnützige Institutionen, die einen spezifischen Beratungsbedarf im Bereich Organisations- oder Personalentwicklung haben, bewerben.

Ansprechpartnerin: Anja Rakowski, anja.rakowski@rkw-bb.de


Trainings zur Evaluation

Im Rahmen des Projekts QuBiE bietet das RKW Berlin fünf eintägige Trainings zur Evaluation an. Ziel dieser kostenlosen Trainings ist die sichere Anwendung von verschiedenen Evaluationsinstrumenten, die von kleinen und mittleren Unternehmen einerseits und Weiterbildungsunternehmen andererseits genutzt werden können. Das Training orientiert sich dabei maßgeblich am Praxisleitfaden für Evaluation. Die wichtigsten Instrumente, Methoden und Entscheidungshilfen daraus werden vorgestellt, diskutiert und geübt. Die konkrete Auswahl, welche Instrumente vertieft behandelt werden, wird teilnehmerbezogen getroffen.

Die Trainings wenden sich an Geschäftsführer(innen) und Personalverantwortliche, Mitarbeiter(innen), die mit Aufgaben der Weiterbildungsplanung und/oder -durchführung betraut sind, Controller(innen), Lehrkräfte, Auditor(inn)en und Berater(innen) von Weiterbildungsunternehmen.

Mögliche inhaltliche Schwerpunkte der Trainings

  • Erstellung eines Evaluationsdesigns
  • Kurze Übungen zur Evaluation der Zufriedenheit von Teilnehmer(inne)n einer Weiterbildungsmaßnahme
  • Goldene Regeln für die Erstellung von Fragebögen
  • Regeln für Feedback
  • Gruppendiskussion
  • Methoden zur Evaluation des Transfers
  • Was mache ich mit den Ergebnissen einer Evaluation?

Termine
Donnerstag, den 16.10.2014
Dienstag, den 21.10.2014
Montag, den 27.10.2014
Freitag, den 07.11.2014
Dienstag, den 11.11.2014

Die Trainings finden jeweils von 09.30 – 16.30 Uhr statt. Der Trainingsort wird noch bekannt gegeben. Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular und schicken Sie Ihre Anmeldung an annette.hopen@rkw-bb.de oder per Fax an +49 30 2062259-50.


Veranstaltung zu Karrierepfaden und Networking im Projekt FIRE

Am 10. September lädt RKW Berlin zu einer Fachveranstaltung für Projektleiterinnen, Führungskräfte und karriereorientierte Beschäftigte aus Berliner Mittelstandsunternehmen ein. Im Rahmen der Veranstaltung findet ein Treffen der Teilnehmerinnen des 2-jährigen FIRE-Projekts in Berlin statt. Die Projektteilnehmerinnen, welche in den vergangenen Monaten erfolgreich an berufsbegleitenden Qualifizierungen zu Führungsthemen teilgenommen haben, festigen mit dieser Veranstaltung Ihr Netzwerk und tauschen sich über Fragen und Erfolge ihrer unternehmensinternen Projekte und Aufgabenstellungen aus. Zusätzlich bietet das Vernetzungstreffen die Möglichkeit, mit den eingeladenen Referentinnen aus unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen ins Gespräch zu kommen, welche Erfahrungen diese mit den „typischen“ Frauenkarrieren gemacht haben und was sich hinter dem magischen Konzept des Netzwerkens für berufliche Aufgaben und die Karriereentwicklung versteckt. Welche Möglichkeiten zum Netzwerken bieten sich online, welche bieten sich konkret in Berlin in Form von Unternehmer-Vereinen und branchenübergreifenden Initiativen?

Die Platzzahl in der Veranstaltung ist begrenzt. Interessierte, die nicht am Projekt teilnehmen, können sich unverbindlich bei der Projektleiterin Anna John informieren. Anmeldungen sind bis 2. September 2014 möglich im Rahmen der vorhandenen Plätze.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier...

Ansprechpartnerin: Anna John, E-Mail: anna.john@rkw-bb.de, Tel. +49 30 2062259-15

Das Projekt FIRE wird im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft“ durchgeführt. Entwickelt wurde das Programm vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Die Finanzierung des Modellprojektes erfolgt durch das BMAS und den Europäischen Sozialfonds.


Nachhaltiges Personalmanagement in KMU

Personalentwicklung und insbesondere Diversity Management sind Schwerpunkte der Arbeit des RKW Berlin-Brandenburg e.V. Wir freuen uns Ihnen zwei Arbeitsergebnisse von Prof. Dr. Schlese zu diesen Themen vorstellen zu können. KMU werden trotz ihrer hohen gesamtwirtschaftlichen Bedeutung mit charakteristischen Beschränkungen ihres Personalmanagements konfrontiert. Dennoch steigt der Bedarf an einem einschlägigen System an personalwirtschaftlichen Kennzahlen, welches personalstrategische Überlegungen stützt. Die vorgeschlagene Lösung ist ein einfaches Kennzahlensystem, welches teilweise über eine Befragung der Beschäftigten erhoben wird und dessen Wert von einer offenen Diskussion seiner Ergebnisse abhängt. Zu personalwirtschaftlichen Erfolgsfaktoren, die mit Hilfe von Kennzahlen gemessen werden, gehören neben soziostrukturellen Merkmalen der Beschäftigten auch deren Kompetenzen, Motivationen und Leistungsniveau. Neben bekannten Kompetenzfeldern werden in der Zukunft auch solche Kompetenzen gefragt sein, die mit Diversität zu tun haben. Diversität ist für KMU eine besondere Herausforderung. KMU sind aber auch bereits heute Orte gelebter Diversität. Der höhere Frauenanteil, der Anteil von Personen mit Migrationshintergrund sowie von jungen und älteren Beschäftigten stellen spezifische Stärken dar, wie auch die Mobilität der Beschäftigten. Schwächen stellen die Struktur der Anforderungen am Arbeitsplatz, geringere Autonomie und Einkommen sowie geringere Qualifizierungsaktivitäten dar. Es kommt darauf an, die Stärken zu „stärken“ und Schwächen zu beheben oder ausgleichen. Im Bemühen um qualifizierte Fachkräfte werden KMU spezifische Arbeitgebermarken entwickeln müssen, um Defizite ausgleichen zu können.

Dokumente: Diversity Kompetenzen in KMU und KMU Jahrbuch 2012 Kennzahlengestütztes Benchmarking